Sie sind hier: clean-IT >

Artikel-Schlagworte: „Computerproduktion“

Was steckt hinter Apples grünem Image? 36 Umweltschutzorganisationen klären auf

Mittwoch, 2. Februar 2011

In der Öffentlichkeit versucht Apple bezüglich Umweltschutz und sozialer Verantwortung ein gutes Image zu pflegen. Doch wie sieht sein Engagement in Bezug auf ökologische und soziale Nachhaltigkeit tatsächlich aus? Dieser Frage gingen 36 chinesische Umweltschutzorganisationen unter Leitung des Instituts für Umwelt- und Öffentlichkeitsarbeit (IPE) in Peking auf den Grund.

Foxconn-ArbeiterInnen gehen auf die Straße

Dienstag, 23. November 2010

Bei Premier Image Technology, einer Tochterfirma des Elektronikriesen Foxconn, streikten letzte Woche etwa 7.000 von 20.000 ArbeiterInnen in Foshan, China, wie das China Labour Bulletin berichtete. Auslöser für den Streik war eine zu geringe Lohnerhöhung auf 1.400 Yuan (154 Euro) für FacharbeiterInnen sowie eine geplante Verlagerung des Produktionstandortes.

Petition zur Unterstützung der Arbeitsopfer von Samsung

Montag, 8. November 2010

Mit der Produktion von Flachbildschirmen, Mobiltelefonen und Fernsehern entwickelte sich Samsung zu einem der weltweit führenden Elektronikkonzernen. Selbst im Krisenjahr 2009 konnte das Unternehmen einen Umsatz von 117,8 Mrd. US-Dollar verbuchen. Trotz des großen finanziellen Erfolgs gibt es keine Verbesserungen bei den gesundheitsgefährdenden Arbeitsbedingungen der ArbeiterInnen, was bereits mehrmals von NGOs bemängelt wurde (siehe auch Artikel vom 23.9.2010).

Report: Erst Blood Diamonds, jetzt Blood Computers?

Samstag, 12. September 2009

Spätestens seit dem Film „Blood Diamond“ von 2006 hat sich in der Öffentlichkeit ein Bewusstsein für illegalen Diamantenhandel, dessen Erlös gewaltsame Konflikte finanziert, entwickelt . Ein neuer Bericht der NGO Global Witness zeigt auf, dass auch die Elektronikindustrie von dieser Gefahr betroffen ist. Er beschreibt, wie internationale Konzerne Mineralien von Lieferanten kaufen, die Handel mit Militär und gewaltsamen Rebellen betreiben.

System Error

Dienstag, 5. Mai 2009

Die Schattenseiten der globalen Computerproduktion
Eine Broschüre von WEED, erstellt im Rahmen des Projektes PC global.

März 2008

Wege aus der Dumpingfalle

Dienstag, 5. Mai 2009

Der Preiskampf auf dem Computermarkt und die Potentiale des sozial-ökologischen öffentlichen Einkaufs

Eine Broschüre von WEED, erstellt im Rahmen des Projektes PCglobal.

März 2008

Unsichtbare Kosten

Dienstag, 5. Mai 2009

Ungleiche Verteilung ökologischer Risiken in der globalen Computerindustrie
Eine Broschüre von WEED, erstellt im Rahmen des Projektes PC global.

August 2007

High-Tech-Sweatshops in China

Dienstag, 5. Mai 2009

Arbeitsrechte im internationalen Standortwettbewerb und die Perspektiven von Corporate Social Responsibility

Eine Broschüre von WEED, erstellt im Rahmen des Projektes PC global.

September 2007

Unbezahlte Überstunden & Geldstrafen bei kleinsten Fehlern

Montag, 27. April 2009

„Millionen chinesischer Wanderarbeiter werden noch immer rücksichtslos ausgebeutet, doch die Regierung unternimmt kaum etwas dagegen.“ berichtet ein Artikel in der Süddeutschen Zeitung. Er liefert einen interessanten Einblick in den Alltag von FabriksarbeiterInnen im Perlflussdelta, dem Zentrum der chinesischen Exportindustrie. Unbezahlte Überstunden, Geldstrafen bei kleinsten Fehlern und die Überwachung von Gewerkschaften gehören für sie zum Alltag. […]

Grün und fair?

Montag, 20. April 2009

Eine schnelle Suche auf Google News oder Twitter zeigt: „GreenIT“ ist in aller Munde. Doch ist „Green IT“ gleich „Fair IT“? Ein Artikel der deutschen Computerfachzeitschrift c’t beantwortet diese Frage.

Schrift zu klein Für Hilfe klicken

Die Schrift vergrößern Sie durch Strg ++ oder unter Ansicht/Zoom (im IE7 unter Seite) im Browsermenü.

Südwind, gefördert durch die Österreichische Entwicklungszusammenarbeit. 2015 Europäisches Jahr für Entwicklung

Diese Website wird mit finanzieller Unterstützung der Europäischen Union betreut. Die darin vertretenen Standpunkte geben die Ansicht von Clean-IT wieder und stellen somit in keiner Weise die offizielle Meinung der Europäischen Gemeinschaft dar.