Sie sind hier: clean-IT > News > Utrecht wird als erste Stadt Mitglied bei Electronics Watch

News

Utrecht wird als erste Stadt Mitglied bei Electronics Watch

15. Juni 2015

Der Gemeinderat von Utrecht hat sich (auf Initiative der Grünen Partei) für einen Beitritt zu Electronics Watch entschieden. Die Stadt folgt damit anderen öffentlichen Beschaffern in Europa, die ihre Kräfte vereinen, um gemeinsam strukturelle Verbesserungen bei ihren Elektronikzulieferern zu bewirken.
Electronics Watch hat einen Verhaltenskodex entwickelt und setzt Monitoring-Aktivitäten um. Die Organisation liefert sehr wertvolle und objektive Informationen über die Zulieferketten von Elektronikprodukten, die uns im Dialog mit unseren eigenen Zulieferern unterstützen.” kommentiert Jeroen Kreijkamp, Mitglied des Stadtrats.
Auch Pauline Overeem von SOMO, einer der Organisationen hinter Electronics Watch, betont den Einfluss der öffentlichenHand: “Die gebündelte Kaufkraft von öffentlichen Institutionen ist beträchtlich. Durch einen Zusammenschluss können sie Einfluss auf Marktakteure ausüben und weltweit strukturelle Verbesserungen von Arbeitsbedingungen im Elektroniksektor erreichen. Wir sind daher sehr erfreut, dass die Stadt Utrecht diesen Schritt setzt.
Mit mehr als 330,000 EinwohnerInnen ist Utrecht die viertgrößte Stadt in den Niederlanden. Die Frage ist: Welche Stadt in Österreich wird als erste Mitglied von Electronics Watch? Vergleichbare Städte in Österreich wären Graz oder auch Linz.

Facebooktwittergoogle_pluslinkedin

Kommentieren ist momentan nicht möglich.

Seite drucken Für Hilfe klicken

Drucken Sie diese Seite mit den Tasten Strg+P oder unter Datei/Drucken.

Schrift zu klein Für Hilfe klicken

Die Schrift vergrößern Sie durch Strg ++ oder unter Ansicht/Zoom (im IE7 unter Seite) im Browsermenü.

Südwind, gefördert durch die Österreichische Entwicklungszusammenarbeit. 2015 Europäisches Jahr für Entwicklung

Diese Website wird mit finanzieller Unterstützung der Europäischen Union betreut. Die darin vertretenen Standpunkte geben die Ansicht von Clean-IT wieder und stellen somit in keiner Weise die offizielle Meinung der Europäischen Gemeinschaft dar.