Sie sind hier: clean-IT > News > Erfolgreicher Streik bei LG – Jahresprämie verdoppelt

News

Erfolgreicher Streik bei LG – Jahresprämie verdoppelt

10. Januar 2012

Mehrere Tage lang streikten 8000 ArbeiterInnen des südkoreanischen Unternehmens LG Display in Nanjing im Osten Chinas, um gegen die herrschende Diskriminierung hinsichtlich der Bezahlung im Unternehmen zu protestieren: Demnach erhalten südkoreanische ArbeiterInnen des Werks einen höheren Lohn und eine um das sechsfache höhere jährliche Prämie als chinesische LG-ArbeiterInnen.

Initiiert wurde der Streik von ca. 600 ArbeiterInnen eines Firmengebäudes, bald kamen Menschen aus allen Gebäudekomplexen des Fabrikgeländes hinzu und schlossen sich dem Streik an. Die Arbeit an insgesamt 80 Fließbändern wurde damit stillgelegt.

Die Gespräche der Unternehmensführung mit den streikenden ArbeiterInnen im firmeneigenen Speisesaal verliefen wenig zufrieden stellend, wie die Organisation China Labor Watch berichtet. Das Unternehmen stellte die Bedingung, dass die Streikenden die Arbeit wieder aufnehmen sollen. Erst dann würde man sich um ihre Anliegen kümmern. Daraufhin verließen die ArbeiterInnen empört den Raum, wobei Stühle, Tische und ein Christbaum umgestoßen wurden. Abgesehen davon verlief der Streik friedlich.

Nach drei Tagen Streik verdoppelte LG die Jahresprämie für chinesische ArbeiterInnen und die Arbeit wurde wieder aufgenommen.

Das LG-Werk in Nanjing produziert LCD-Bildschirme, LED-Fernseher und Computer-Monitore.

Ein Video zum Streik kann hier angesehen werden: Streik bei LG.

Kommentieren ist momentan nicht möglich.

Seite drucken Für Hilfe klicken

Drucken Sie diese Seite mit den Tasten Strg+P oder unter Datei/Drucken.

Schrift zu klein Für Hilfe klicken

Die Schrift vergrößern Sie durch Strg ++ oder unter Ansicht/Zoom (im IE7 unter Seite) im Browsermenü.

Südwind, gefördert durch die Österreichische Entwicklungszusammenarbeit. 2015 Europäisches Jahr für Entwicklung

Diese Website wird mit finanzieller Unterstützung der Europäischen Union betreut. Die darin vertretenen Standpunkte geben die Ansicht von Clean-IT wieder und stellen somit in keiner Weise die offizielle Meinung der Europäischen Gemeinschaft dar.