Sie sind hier: clean-IT > 2010

Archiv für 2010

4500 Unterschriften für faire IT-Beschaffung an Universitäten und Fachhochschulen!

Donnerstag, 9. Dezember 2010

4.500 Unterschriften für faire IT-Beschaffung an Universitäten und Fachhochschulen – so viel Unterstützung erhielten die Südwind-Kampagnen Clean-IT und I SHOP FAIR von KonsumentInnen aus ganz Europa. Die gesammelten Petitionskarten werden an ausgewählte EntscheidungsträgerInnen in mehreren europäischen Ländern übergeben. Offener Brief In Österreich war es trotz mehrmaliger Versuche leider nicht möglich, einen Termin mit dem Vorsitzenden […]

PA: Elektronikindustrie – Geschenke für Apple und Co., ArbeiterInnen gehen leer aus

Dienstag, 30. November 2010

Wien, 30.11.2010. – Für Elektronikindustrie und -handel ist Weihnachten ein Grund zur Freude. Prognosen zufolge, werden in Österreich für Elektronikartikel dieses Jahr 250 Mio. Euro für Weihnachtsgeschenke ausgegeben. Nichts geschenkt bekommen hingegen die ArbeiterInnen in den asiatischen Produktionsstätten, die für Markenfirmen wie Apple und Co. arbeiten. Sie werden das ganze Jahr über ausgebeutet. Hungerlöhne, exzessive Überstunden und gesundheitsgefährdende Arbeitsbedingungen machen sie zu den VerliererInnen im internationalen Geschäft mit elektronischen Artikeln.

Foxconn-ArbeiterInnen gehen auf die Straße

Dienstag, 23. November 2010

Bei Premier Image Technology, einer Tochterfirma des Elektronikriesen Foxconn, streikten letzte Woche etwa 7.000 von 20.000 ArbeiterInnen in Foshan, China, wie das China Labour Bulletin berichtete. Auslöser für den Streik war eine zu geringe Lohnerhöhung auf 1.400 Yuan (154 Euro) für FacharbeiterInnen sowie eine geplante Verlagerung des Produktionstandortes.

Erneuter Suizid bei Foxconn

Freitag, 12. November 2010

Die missliche Lage der ArbeiterInnen bei Foxconn hat sich kaum verbessert. Das belegt unter anderem der mittlerweile 18. Suizid(-versuch) eines 22-jährigen Foxconn-Arbeiters. Die Leiche wurde am Freitag, den 5. 11.2010 gefunden, berichtete die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua. Angeblich stand der Selbstmord in Verbindung mit der Nachricht, der Arbeiter würde keine der angekündigten Gehaltserhöhungen bekommen, so eine Presseaussendung der Arbeitsrechtsorganisation SACOM.

Dokumentarfilm: „Blue Elephants – ArbeitsmigrantInnen in der malaysischen Elektronikindustrie“

Freitag, 12. November 2010

Der von WEED im Rahmen der Kampagne ProcureITfair produzierte Dokumentarfilm „Blue Elephants“ ist online – und kann auch als DVD bestellt werden.

Der Film beschreibt die Arbeits- und Lebensbedingungen von Migranten und Migrantinnen in der malaysischen Elektronikindustrie – dem Silicon Valley Südostasiens. Die „Einwanderer auf Zeit“ aus Ländern wie z.B. Indonesien, Nepal und Bangladesch müssen sich hoch verschulden, um die Vermittlungsgebühren in ihren Heimatländern zu zahlen. In Malaysien wird die Mehrheit über Leiharbeitsfirmen angestellt, die Löhne sind niedrig und die Arbeitszeiten lang. Sie erfahren eine doppelte Marginalisierung – als LeiharbeiterInnen und als MigrantInnen.

Tödlicher Arbeitsunfall bei Nokia – Maschine vor Menschenleben?

Montag, 8. November 2010

Jeden Tag fuhr die 21 jährige Ambika die 80 km lange Strecke mit dem Bus von ihrem Heimatdorf Kalavayi village nach Sriperumbudur (Indien), um in einer Nokia-Fabrik ihrer Arbeit nachzugehen. So auch am Sonntag, dem 31.10.2010, an dem sich der tödliche Arbeitsunfall ereignete.

Petition zur Unterstützung der Arbeitsopfer von Samsung

Montag, 8. November 2010

Mit der Produktion von Flachbildschirmen, Mobiltelefonen und Fernsehern entwickelte sich Samsung zu einem der weltweit führenden Elektronikkonzernen. Selbst im Krisenjahr 2009 konnte das Unternehmen einen Umsatz von 117,8 Mrd. US-Dollar verbuchen. Trotz des großen finanziellen Erfolgs gibt es keine Verbesserungen bei den gesundheitsgefährdenden Arbeitsbedingungen der ArbeiterInnen, was bereits mehrmals von NGOs bemängelt wurde (siehe auch Artikel vom 23.9.2010).

WEED-Studie „Under Pressure“ über die ITK-Industrie in Mittel- und Osteuropa

Mittwoch, 3. November 2010

Eine neue Publikation der Arbeitsrechtsorganisation WEED enthüllt, dass Hightech-ArbeiterInnen in Mittel- und Osteuropa nicht von ihrer Lohnarbeit leben können, sondern auf Subsistenzwirtschaft angewiesen sind. ArbeitsmigrantInnen müssen zudem bis zu drei Jahre arbeiten, um ihre Schulden an die Vermittlungsagenturen zurückzahlen zu können.

SACOM: Weitere Vergiftungen von ArbeiterInnen aufgedeckt

Mittwoch, 3. November 2010

Wie verzweigt und arbeitsrechtsverletzend die Produktionsbedingungen bei Apple und seinen Zulieferern sind, zeigt eine neue Studie der Arbeitsrechtsorganisation SACOM, die kürzlich veröffentlicht wurde.
Schon Anfang dieses Jahres wurden die ersten Vergiftungsfälle beim Apple-Zulieferer United Win in Suzhou, China, bekannt. 57 ArbeiterInnen wurden mit der chemischen Substanz N-Hexan, die zur Reinigung von Iphones verwendet wird, vergiftet.

Internationales Seminar: Sozial faire Beschaffung in Europa

Donnerstag, 28. Oktober 2010

In Kooperation mit „Ökokauf Wien“ organisiert Südwind ein zweitägiges, internationales Seminar zu Sozial fairer Beschaffung in Europa. Gäste aus Schweden, Deutschland, Belgien und Spanien berichten am 5. November 2010 über erfolgreiche Strategien zur Implementierung sozialer Kriterien in die öffentliche Auftragsvergabe.

Schrift zu klein Für Hilfe klicken

Die Schrift vergrößern Sie durch Strg ++ oder unter Ansicht/Zoom (im IE7 unter Seite) im Browsermenü.

Südwind, gefördert durch die Österreichische Entwicklungszusammenarbeit. 2015 Europäisches Jahr für Entwicklung

Diese Website wird mit finanzieller Unterstützung der Europäischen Union betreut. Die darin vertretenen Standpunkte geben die Ansicht von Clean-IT wieder und stellen somit in keiner Weise die offizielle Meinung der Europäischen Gemeinschaft dar.